2010.08.29 - Schweiz, Tessin, Monte Tamaro

#1
Datum: 29.08.2010 und 30.09.2010
Beobachter: Dominik Hagist, Stefan Schilli, Florin Rutschmann
Ort: Schweiz, Tessin, Monte Tamaro bis Mezzovico

View Larger Map (Note: map locations are approximate)

Artenliste
  1. Barbitistes obtusus - Südalpen-Säbelschrecke
  2. Leptophyes laticauda - Suedliche Zartschrecke
  3. Tettigonia viridissima - Grünes Heupferd
  4. Decticus verrucivorus - Warzenbeisser
  5. Platycleis albopunctata grisea - Graue Beissschrecke
  6. Metrioptera saussuriana - Gebirgs-Beissschrecke
  7. Pholidoptera aptera - Alpen-Strauchschrecke
  8. Pholidoptera griseoaptera - Gewöhnliche Strauchschrecke
  9. Antaxius pedestris - Atlantische Bergschrecke
  10. Ephippiger persicarius - Strauch-Sattelschrecke
  11. Ephippiger terrestris bormansi - Suedalpen-Sattelschrecke
  12. Nemobius sylvestris - Waldgrille
  13. Miramella formosanta - Tessiner Gebirgsschrecke
  14. Odontopodisma decipiens insubrica - Insubrische Grünschrecke
  15. Oedipoda caerulecens - Blauflüglige Ödlandschrecke
  16. Mecostethus parapleurus - Lauchschrecke
  17. Euthystira brachyptera - Kleine Goldschrecke
  18. Omocestus haemorrhoidalis - Rotleibiger Grashüpfer
  19. Omocestus rufipes - Buntbäuchiger Grashüpfer
  20. Omocestus viridulus - Bunter Grashüpfer
  21. Stenobothrus lineatus - Heidegrashüpfer
  22. Gomphocerippus rufus - Rote Keulenschrecke
  23. Stauroderus scalaris - Gebirgsgrashüpfer
  24. Chorthippus eisentrauti - Südlicher Grashüpfer
  25. Chorthippus mollis - Verkannter Grashüpfer
  26. Chorthippus parallelus - Gemeiner Grashüpfer
    Bei einer zweiten Begehung derselben Route am 30.09.2010 konnten zusätzlich folgende Arten beobachtet werden:
  27. Phaneroptera nana - Vierpunktige Sichelschrecke
  28. Tettigonia viridissima - Gründes Heupferd
  29. Metrioptera fedtschenkoi minor - Bachufer-Beissschrecke
  30. Pholidoptera fallax - Südliche Strauchschrecke
  31. Aiolopus strepens - Braune Strandschrecke
Die Bergstation (Alpe Foppa‎) auf dem Monte Tamaro bildete den bequemen Ausgangspunkt. Unterhalb des Vergnügungsparks auf gut 1500m ü. M. ging es in südlicher Richtung ein Stück über Wiesen und entlang der Erlenbüsche auf den Wanderweg hinunter. Anschliessen folgeten wir dem Weg Richtung Mezzovico. Erst als die Sonne bereits hinter den Berggipfeln zu verschwinden drohte, realisiserten wir, dass die Zeit wieder einmal unmerklich an uns vorüber gegangen ist. Der Marsch hinunter ins Tal wurde zum Galopp, denn wir mussten ca. 30min aufholen, um den Zug nicht zu verpassen. Schade, dadurch hatten wir von den Arten unterhalb von 1000m ü. M. nichts.
100829_20d0_IMG_65003.jpg
Lebensraum von Ephippiger persicarius unterhalb der Gondelstation des Monte Tamaro. Die Art findet sich meistens in der Krautschicht zwischen den Gräsern.
100829_20d0_IMG_65010.jpg
Lebensraum-Mosaik auf 1450m ü. M. mit verschiedenen Arten: Metrioptera saussuriana, Barbitistes obtusus, Pholidoptera aptera
.
Eine kleine Auswahl der Ensifera-Arten.
100829_50d0_IMG_63872.jpg
Männchen von Ephippiger terrestris bormansi - Südalpen-Sattelschrecke auf einem niederen Erlenstrauch. Die männlichen Tiere waren allgemein sehr blass, bleich. Lediglich die weiblichen Tieren waren zum Teil stärker grünlich gefärbt.
100829_50d0_IMG_64009.jpg
Männchen von Barbitistes obtusus - Südalpen-Säbelschrecke. Die Art konnte am späteren Nachmitag ab ca. 1450m. ü. M. sehr häufig beobachtet werden. Auch waren die Männchen ausgiebig am singen.
100829_50d0_IMG_64020.jpg
Weibchen von Metrioptera saussuriana - Gebirgs-Beissschrecke beim sonnen.
100829_50d0_IMG_65132.jpg
Kleinwüchsige Form (Gebirgsform?) von Ephippiger persicarius - Strauch-Sattelschrecke. Die Art konnte - wie es im Buche steht - in tierferen Lagen ab ca. 1200m ü. M. beobachtet werden.
100829_50d0_IMG_65148.jpg
Weibchen von Leptophyes laticauda - Südliche Zartschrecke beim sonnen.
Orthoptera-App! Die Heuschrecken-Bestimmungs-App für iOS und Android.
Sicher bestimmte Tiere bitte bei Observation.org melden - danke!